Dubai 2009 – Erste Reise

Dubai 2009 – Erste Reise

Nachdem ein Kollege von Dubai geschwärmt hat haben mein Bruder und ich beschlossen diese Gegend auch einmal zu besuchen. Es sollte ein einmaliger Besuch sein und so haben wir alle Touri-Aktivitäten eingeplant. Zu diesem Zeitpunkt ahnte ich noch nicht das sich daraus ein jährlicher Dubai Urlaub entwickeln sollte. Jetzt nach über 10 Jahren ist es interessant die alten Bilder zu sehen und um die Veränderungen zu wissen die bis 2018 geschehen sind.

Oman Air hat die Strecke München-Muskat-Dubai gerade erst neu ins Programm genommen und so waren die Flüge günstig und der Flieger nicht mal halb voll. Für die erste Nacht wählten wir das Hilton am Creek da wir spät landeten. Die nächsten 3 Nächte wählten wir das Ibis am Deira City Center. Accor hat zu dieser Zeit Ihr Punkte Programm beworben, so das die erworbenen Punkte fast die Kosten für die Übernachtung deckten. Die letzten 2 Nächte waren für die Emirates Towers bestimmt. Seitdem unser Lieblingshotel für Dubai.


Die Metro hatte auch erst kurz vorher den Betrieb aufgenommen. Gefühlt war man allein im Waggon. Im Fernsehen liefen Spots wie man die Metro richtig benutzt. Es schien als hätten alle Angst dieses Monstrum zu benutzen. Einige Jahre später war es so voll, das man nur mit Mühe zur Rush Hour in die Waggons kam. So änderten sich die Zeiten. Der obligatorische Besuch des Gold Souks – überwältigend. Wir hatten aus dem Otto Katalog ein Bild eines Halsbandes und sollten nach einem ähnlichen schauen. Die Händler waren alle freundlich, überall bekamen wir Wasser aber als sie im Prospekt sahen das von 333er Gold ausgegangen wurde gab es nur ein Lächeln. Unter 750er ging dort gar nichts. Gewürz Souk, Fisch Markt und am Abend eine Tour mit Buffet auf dem Creek. Der Creek ist bis heute mit seinem Gewusel der Abras aber vor allem am Abend faszinierend.

Der nächste Tag sollte uns nach Abu Dhabi mit der grossen Moschee und dem Emirates Palace bringen.

Auch hier waren wir mit die ersten Besucher der Moschee. Fast leer, wunderschön und einfach gigantisch. Jahre danach war der Zauber verflogen, Absperrungen überall und Menschenmassen. Wir können uns glücklich schätzen diese Moschee auch anders erlebt zu haben.

Am Abend dann noch die obligatorischen Dubai Fountains. Mittlerweile habe ich es zig Mal erlebt und finde sie immer noch toll. Aber an das erste Mal kann ich mich noch gut erinnern. Es war einfach gigantisch und ich wäre nur für einen Abend vor der Mall nach Dubai geflogen. Die Mall selbst hat zwei Food Courts wo man auf die schnelle durchaus lecker essen kann. Zum Einkaufen haben wir sie praktisch nie genutzt.


Am nächsten Abend hatten wir eine Wüstensafari gebucht. Obwohl es eine reine Touristenveranstaltung war fanden wir das driften über den Sand. Und die Wüste hat seitdem ihre Faszination nicht verloren. Das Barbeque mit Bauchtanz hätte es nicht gebraucht aber das Essen hat geschmeckt.

Und dann konnten wir endlich unsere Emirates Towers beziehen. Bis zum Jahr 2018 übernachtete ich dort 5 oder 6 Mal und ich finde das Hotel toll. Es ist in der Skyline immer auszumachen, die zwei Gebäude scheinen miteinander zu reden. Der Service ist großartig. Zugang zum Wild Wadi und vor allem zum Strand ist einzigartig. Mietwagen Station im Business Tower und die Nähe zur Metro sind praktisch.



Für den letzten Tag, einen Freitag, hatten wir etwas ganz besonderes geplant. Friday Brunch im Burj al Arab, damals mit knapp 100 Euro pro Person schon extrem teuer, aber verglichen mit heute fast ein Schnäppchen. Wir haben es jedenfalls nicht bereut. Man hätte nur viel mehr Hunger gebraucht. Die Bilder sind teilweise aus der Skyview Bar aufgenommen. Man kann erkennen wie sich Dubai verändert hat.


Zum Abschluss noch ein paar Fotos die bei einer Metrofahrt aufgenommen wurden. Damit man die Unterschiede zu heute erkennen kann.


Beim Brunch im Burj al Arab entdeckte mein Bruder ein Stück Metall, scheinbar von einem Putzschwamm, in seiner Pasta. Der herbeigerufene Ober tauschte den Teller aber kein Ton der Entschuldigung. Da die Emirates Towers auch zur Jumeirah Gruppe gehören hinterließ ich einen Nebensatz dazu auf dem Feedbackbogen. Kurz nachdem wir zurück in München waren bekam ich einen Anruf vom Food&Beverage Manager und eine Einladung zum Afternoon Tea in die Skyview Bar mit Besichtigung des Burj Hotels. Damit begann unsere Dubai Story.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.